Fakten zur Mineralölwirtschaft 2016

20. Juli 2016
ERC Group

Fakten zur Mineralölwirtschaft 2016

1. Entwicklung der bestätigten Erölreserven der Welt

2. Energieträger in Deutschland 2015

3. Entwicklung des Kraftstoffabsatzes in Deutschland

4. Überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energien sinnvoll nutzen

5. Einnahmen aus Verbrauchs- und KFZ-Steuer im Jahr 2015

Der Broschüre der Mittelständischen Energiewirtschaft Deutschland e.V. Berlin haben wir für Sie interessante Informationen entnommen, wie z.B. die Reichweite der Erdölreserven, Energieträger in Deutschland 2015, CO2 Einsparungen durch effiziente Dieselmotoren, saubere Luft für Nord- u. Ostsee durch Marinediesel, Energieeffizienz durch die Power-to-Heat-Technologie und, last but not least, das Verbrauchssteueraufkommen der Bundesrepublik in 2015.

 

 

 

Entwicklung der bestätigten Erdölreserven (Tabelle 1)

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Rommel prophezeite vor 60 Jahren, dass seine Enkel noch das Ende des Ölzeitalters erleben. Da hat Rohöl etwas mit den Steinen gemeinsam, denn das Steinzeitalter ist nicht in Ermangelung von Steinen zu Ende gegangen!

 

 

  

Nach wie vor ist Mineralöl der Energieträger Nr. 1 in Deutschland (Grafik 2)

Prognosen gehen davon aus, dass bis 2030 sich daran nichts ändern wird.

 

 

 

 

CO2-Einsparungen durch effiziente Dieselmotoren. Entwicklung des Kraftstoffabsatzes in Deutschland. (Grafik 3)

Ohne den Dieselkraftstoff könnte das ambitionierte Klimaziel der Bundesrepublik nicht eingehalten werden! Die CO2 u. NOx Emission eines modernen Dieselmotors ist geringer als die eines Elektroautos auf Basis der deutschen Stromerzeugung! (FA2 v. 01.07.16)

 

 

Energieeffizienz – Power-to-Heat (Grafik 4)

Diese Technologie ist die Lösung für den Anachronismus, dass wir den zu viel erzeugten erneuerbaren Strom abregeln müssen und dafür auch noch eine Entschädigung zahlen!

 

 

 

 

Verbrauchssteueraufkommen in 2015 (Grafik 5)

Mehr als 50% dieses Steueraufkommens deckt die Mineralöl- bzw. Energiesteuer ab. Welches Produkt soll diese Lücke schließen, wenn das Elektroauto Akzeptanz gefunden hat und ab 2030 in Neubauten kein Heizöl mehr verwendet werden darf?

 

 

 

 

Marinediesel, der saubere Brennstoff für Nord- u. Ostsee 

Überseeschiffe dürfen in Emissions-Sondergebieten (ECA) nur noch ein Bunkeröl mit einem Schwefelgehalt von 0,1% verwenden. Eine enorme Minderung der SO2-Emissionen, wenn man bedenkt, dass bisher 3,5% Schwefel zum Einsatz kam.

 

Die vollständige Broschüre können Sie als PDF Datei erhalten (bzw. runterladen).

Die ERC GmbH ist über den Förderkreis Preiswert-Energie e.V. Mitglied im MEW.

Facebook